Rückblicke

Raphaele Polak

Abteilungsleiterin, Staatsministerium für Kultus des Freistaates Sachsen

"Der demografische Wandel - eine gemeinsame Herausforderung für Schule und Wirtschaft"

05.März 2013

Deutschland überaltert. Sachsen hat die älteste Bevölkerung in Deutschland, wobei die Bundesrepublik wiederum die älteste Nation in Europa ist. Für eine quantitativ gleichbleibende Bevölkerung müsste jede Frau mindestens zwei Kinder bekommen. Aber auch in Zukunft werden gut ausgebildete Kräfte gebraucht. Doch wenn sie hier nicht geboren werden, wie können sie dann zu uns kommen? Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat die neue Zielgröße ausgegeben: Die Zahl der Lehramtsstudenten soll erhöht werden, so dass sie für die laufenden Semester auf 1.700 klettert. Aber besser wird es wohl nicht werden. "Wir sind froh, wenn wir den gegenwärtigen Stand halten können", sagt Polak. Zu den Themen Infrastruktur, Schulnetzplanung oder günstigere Rahmenbedingungen für Familien wird an diesem Abend nicht gesprochen. Nachfragen zu den drohenden Abwanderungen ausgebildeter Lerhrer/innen erübrigen sich. Für die Bezahlung ist wieder ein anderes Ressort zuständig, aber übergreifend soll der Vortrag ja nicht werden. Was also bleibt, ist die Herausforderung.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Raphaele Polak

1961 in Kamenz geboren  
1985 – 1990 Arbeit als Diplom-Psychologin  
1990 – 2001 Persönliche Referentin bzw. Leiterin des Ministerbüros im Sächsischen Staatsministerium für Soziales (SMS)  
2001 – 2002 Leiterin des Referates Senioren im SMS  
2002 – 2003 Leiterin der Abteilung Jugend, Familie, soziale Integration im SMS 
seit 2003 Leiterin der Abteilung Allgemeinbildende Schulen, Schulen des zweiten Bildungsweges und (seit Januar 2009) Kindertagesbetreuung im Sächsischen   Staatsministerium für Kultus (SMK)